Zahlen, Daten, Fakten

Mehr als 60 Prozent der Stiftungen sind ausschließlich fördernd tätig

Wie engagieren sich Stiftungen?

Stiftungen sind Thementreiber, Innovatoren und gewichtige Säulen der Zivilgesellschaft. Was heißt das konkret? Stiftungen erfüllen ihren Stiftungszweck entweder, indem sie selbst Projekte verwirklichen, oder, indem sie andere Institutionen, Initiativen und Personen unterstützen. Werden Stiftungen selbst tätig, so nennt man sie operativ. Knapp jede fünfte Stiftung (18 Prozent) arbeitet aktuell operativ. In diese Gruppe fallen auch Trägerstiftungen, die Einrichtungen in der Pflege oder Wissenschaft unterhalten. Handeln Stiftungen als Finanziers von anderen, die sich in ihrem Bereich engagieren, so sind sie fördernd tätig. Fördernd tätige Stiftungen stellen mit 60 Prozent die Mehrheit im Sektor. Weitere 21 Prozent der Stiftungen arbeiten sowohl fördernd als auch operativ. Da sich Stiftungen zunehmend auch selbst als Problemlöser begreifen, ist die Zahl der sowohl fördernd wie auch operativ tätigen Stiftungen in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Waren in der ersten Dekade des neuen Jahrtausends unter allen neu gegründeten Stiftungen noch rund 24 Prozent der Stiftungen sowohl operativ als auch fördernd tätig, gibt es seit 2011 ein Plus von 5,5 Prozent in dieser Stiftungsgruppe.

Das könnte Sie auch interessieren